HomeAnfahrtKontakt

Allgemeine Bedingungen für die Benutzung der Anlagen

SPORT-PARADIES/Bäder (SP/B), Badeparadies (BP), Zentralbad (ZB),

Hallenbad Horst (HH), Hallenbad Buer (HB),

Freibad Jahnplatz (JB), Emscher-Lippe-Halle (ELH), Kegeln und Schießen

 

A. Allgemeine Bestimmungen

1. Zweckbestimmung

(1)   Diese Allgemeinen und Besonderen Bedingungen dienen der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit und sind für alle  Besucher verbindlich. Sie sind an der Kasse zur Einsichtnahme ausgehängt und im Internet unter www.sportparadies.de und www.baeder-gelsenkirchen.de abrufbar. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte erkennt der Besucher diese Bedingungen an. Sie gelten auch für Sonderveranstaltungen und Vereine.

(2)   Das Aufsichtspersonal übt das Hausrecht aus und sorgt für Einhaltung dieser "Allgemeinen und Besonderen Bedingungen". Den Anordnungen des Personals ist daher zwingend Folge zu leisten. Das Aufsichtspersonal ist befugt, den Besucher bei widerrechtlichem Verhalten aus den Anlagen zu verweisen und ggfls. ein Hausverbot auszusprechen. Eine Erstattung des Eintrittsgeldes erfolgt in diesem Falle nicht. SG ist ferner berechtigt, dem  Besucher  den Zutritt bei Überfüllung der Anlage zu verweigern.

(3)   Die Nutzung durch Schwimmvereine, Schulklassen oder sonstige Gruppen sowie die gewerbsmäßige Erteilung von Schwimmunterricht oder Gymnastik- und Fitnesskursen  ist in gesonderten Vereinbarungen/ Bedingungen geregelt.

(4)   Im Übrigen sind die in den jeweiligen Anlagen ausgehängten Hinweisschilder zu beachten.

(5)   Im Falle einer Vermietung von Anlagen des SP/B wird eine gesonderte Vereinbarung mit dem jeweiligen Veranstalter getroffen.

 

 

2. Öffnungszeiten

(1)   Die Öffnungszeiten der einzelnen Anlagen sind im Internet unter www.sportparadies.de und www.baeder-gelsenkirchen.de einsehbar und zusätzlich den Aushängen zu entnehmen.

(2)   Die Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH (nachstehend SG genannt) kann die Benutzung der o.g. Anlagen oder einzelner Teile davon durch Schul-, Vereinsschwimmen Kursangebote, Veranstaltungen einschränken, ohne dass daraus ein Anspruch auf Ermäßigung oder Erstattung des Eintrittspreises besteht.

 

3. Entgelte

(1)   Für die Benutzung der Anlagen werden Entgelte erhoben.

(2)   Die Entgelte sind den im Internet (www.sportparadies.de und www.baeder-gelsenkirchen.de) und in den Eingangsbereichen veröffentlichten Preislisten zu entnehmen. Für den Bereich Sportparadies/ Bäder gilt zusätzlich die Entgeltordnung, die  Bestandteil dieser Bedingungen ist und als Anlage beigefügt ist.

(3) Gelöste Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen, Entgelte bzw. Gebühren nicht zurückgezahlt. Dies gilt auch für verloren gegangene Eintrittskarten.

(4) Vor einer Preiserhöhung gelöste Mehrfachkarten behalten ihre Gültigkeit. Jahres- und Halbjahreskarten bleiben für die Dauer der Restlaufzeit ebenfalls gültig.

 

4. Eintrittskarten

(1)   Jeder Besucher muss im Besitz einer gültigen Eintrittskarte sein.  

(2)   Die Eintrittskarte berechtigt grundsätzlich nur zur Benutzung der Einrichtung, für die sie gelöst wurde. Gelöste Eintrittskarten für das Badeparadies berechtigen auch zur Benutzung des Freibades im SPORTPARADIES, wenn dieses für den allgemeinen Betrieb geöffnet ist.

(3)  Einzelkarten berechtigen nur zum einmaligen Betreten der Anlage.

 

5. Benutzung der Anlagen

(1)   Die Anlagen und Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Personen, die die Anlagen oder Einrichtungen verunreinigen, beschädigen oder zerstören, sind zum Ersatz der durch die Wiederherstellung entstandenen  Kosten verpflichtet. Bei Verunreinigung ist SG berechtigt, ein Reinigungsentgelt in Höhe des entstandenen Aufwandes zu erheben.

(2)   Findet ein Besucher Räume verunreinigt oder beschädigt vor, hat er dies unverzüglich dem Aufsichtspersonal mitzuteilen.

(3)   Das Rauchen ist nur in den gekennzeichneten Bereichen gestattet.

(4)   Gegenstände, die von der  SG entliehen oder gegen Entgelt gemietet werden, sind sorgfältig zu behandeln und vor dem Verlassen der Anlagen zurückzugeben. Bei Beschädigung oder Verlust ist Ersatz zu leisten.

(5)   Spinde sind zur Sicherung der abgelegten Sachen durch den Besucher mit dem bereitgestellten Schlüssel zu verschließen. Bei Verlust der(s) Schlüssel(s) sind die dadurch entstehenden Kosten zu ersetzen.

(6)   Fahrzeuge dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen abgestellt werden.

(7)   Fundgegenstände sind an der Kasse abzugeben und können dort innerhalb eines Monats vom Berechtigten abgeholt werden.

 

6. Verhalten in den Anlagen

(1)   Die  Besucher haben alles zu unterlassen, was gegen die guten Sitten verstößt oder die Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung gefährdet.

(2)   Insbesondere ist es nicht gestattet

a)     alkoholische Getränke außerhalb der dafür vorgesehenen Örtlichkeiten zu sich zu nehmen,

b)     Werbung oder Handel zu betreiben,

c)     Tiere mit sich zu führen,

d)    Abfälle jeder Art in den Anlagen liegen zu lassen,

e)      fremde Personen zu fotografieren oder zu filmen, z. B mit Smartphones oder Kameras,

f)     Fotos oder Aufzeichnungen für gewerbliche Zwecke vorzunehmen,

g)    Offenes Feuer zu entfachen,

 

In den Fällen b) c) und f) können auf Grund vorheriger, mit der SG schriftlich zu schließender Vereinbarung Ausnahmen gemacht werden.

 

7. Haftung

(1) SG haftet grundsätzlich nicht für Schäden der  Besucher. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Schäden des Badegastes aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die der  Besucher aufgrund einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der SG, deren gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen erleidet. Im Übrigen haftet SG nur bei schuldhafter Verletzung solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der  Besucher regelmäßig vertrauen darf. Die Haftungsbeschränkung gilt auch für die auf den Parkplätzen des Bades abgestellten Fahrzeuge, Fahrräder oder sonstige Fortbewegungsmittel, ebenso für Garderobenschränke und Wertsachenschränke.

(2) Dem Besucher wird ausdrücklich geraten, auf die Mitnahme von Wertgegenständen in zu verzichten. Von Seiten der SG werden keinerlei Bewachung und Verwahrpflichten für dennoch mitgebrachte Wertgegenstände übernommen. Es wird angeraten, diese in den bereitgestellten Wertschließfächern aufzubewahren. Für den Verlust von Wertsachen haftet SG nur nach den unter Ziffer 1 genannten Voraussetzungen.

(3) In der Verantwortung des Besuchers liegt es, bei der Benutzung von Garderobenschränken und Wertfächern die Schlüssel so aufzubewahren, dass ein Verlust des Schlüssels vermieden wird. Insbesondere hat er die Schlüssel bei sich zu tragen und nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Bei Nichteinhaltung dieser Vorgaben hat der Besucher den Verlust des Schlüssels zu vertreten und die Kosten für die Ersatzbeschaffung zu tragen. Für den Freizeitbereich Bäder ergeben sich die Kosten für einen Ersatz  aus den für die Bäder geltenden Preislisten. Für einen Schlüsselverlust im Rahmen der Nutzung der sonstigen Freizeitbereiche sind die Kosten zu ersetzen, die für eine Ersatzbeschaffung tatsächlich anfallen.

 

 

B. Besondere Bestimmungen für die Benutzung der Hallen- und Freibäder

 

1. Zutritt

(1)   Die Benutzung der o.g. Anlagen steht grundsätzlich Jedermann frei. Der Zutritt ist nicht gestattet:

4Personen, die an einer meldepflichtigen, übertragbaren Krankheit leiden und Personen mit offenen Wunden oder Hautausschlägen,

4Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen,

4Personen, die Tiere mit sich führen,

4Personen, die auf Grund ihrer gesundheitlichen Konstitution nicht für entsprechende sportliche Betätigungen geeignet sind.

(2)   Kindern unter 6 Jahren, Personen mit Neigung zu Krampf- und Ohnmachtsanfällen sowie geistig behinderten Menschen ist der Besuch der Anlagen nur in Begleitung einer geeigneten Aufsichtsperson gestattet. Gleiches gilt für Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht fortbewegen können.

2. Badezeit

Die tägliche Badezeit endet mit dem Betriebsschluss. Nach dem Ertönen des akustischen Signals oder nach Aufforderung des Personals müssen die Schwimmbecken unverzüglich geräumt werden.

 

3. Verhalten in den Hallen- und Freibädern

(1)   Der Zugang zu den Umkleidekabinen und den Schwimmbecken ist nur unter Benutzung der hierfür vorgesehenen Gänge und Treppen gestattet.

(1)   Vor der Benutzung der Becken muss eine Körperreinigung erfolgen. Die Duschen sind nach Gebrauch zu schließen. Der Gebrauch von Cremes jeder Art vor der Benutzung der Schwimmbecken ist untersagt. Barfußbereiche dürfen nicht mit Straßenschuhen betreten werden.

(2)   Das Mitführen von Kinderwagen in die Schwimmhalle ist nicht gestattet. Sie sind an der dafür vorgesehenen Stelle in den Umkleiden abzustellen. Entsprechende Transportwagen zur Mitnahme in die Schwimmhalle können  im Rahmen bestehender Verfügbarkeit  entliehen werden.

(3)   Behälter aus Glas- oder Porzellan dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mitgebracht werden. Den Besuchern ist es ferner nicht erlaubt, Musikinstrumente oder Tonwiedergabegeräte zu benutzen, wenn dadurch andere Badegäste gestört werden. Diesbezügliche  Anweisungen des Aufsichtspersonals sind zu befolgen.

(4)   Nichtschwimmer dürfen nur den für sie bestimmten und ausgewiesenen Teil der Schwimmbecken benutzen. Die Benutzung der Rutschbahn und des Wildwasserbaches erfolgt auf eigene Gefahr und ist nur zu den freigegebenen Zeiten gestattet. Beschilderungen und Hinweistafeln sind zwingend zu beachten. Das Becken unter der Rutschbahn ist zügig zu verlassen. Es ist nicht gestattet,

a)     auf der Rutsche/dem Wildwasserbach zu turnen, zu laufen oder sonstigen Unfug zu treiben,

b)    sich über den Rand der Rutsche/des Wildwasserbaches zu beugen oder darauf zu sitzen,

c)     von der Rutsche abzuspringen bzw. aus dem Wildwasserbach zu klettern,

d)    die Rutsche/den Wildwasserbach unnötig zu blockieren,

e)     die Rutsche mit mehreren Personen gleichzeitig zu benutzen,

f)     vom Rand in das Auffangbecken zu springen,

g)    die Rutsche/den Wildwasserbach hochzuklettern/ hochzulaufen.

(5)   Die Schwimmbecken ab 1,35 m, die Sprunganlagen und der Wildwasserbach dürfen nur von geübten Schwimmern benutzt werden. Planschbecken sind nur von Kleinkindern einschließlich ihrer Aufsichtspersonen zu benutzen. Die Mindestkörpergröße für die Nutzung des Wildwasserbaches beträgt 120 cm; das Mindestalter 8 Jahre.

(6)   Die Benutzung der Sprunganlage erfolgt auf eigene Gefahr und ist nur zu den freigegebenen Zeiten und nur bei Anwesenheit einer durch die SG gestellten Aufsichtsperson gestattet. Während der freigegebenen Zeiten darf das Sprungbecken ausschließlich von den Springern benutzt werden. Diese haben unmittelbar nach dem Sprung das Becken zu verlassen. Das Unterschwimmen des Sprungbereiches ist verboten. Einzelanordnungen des Aufsichtspersonals ist unverzüglich Folge zu leisten.

(7)   Es ist nicht gestattet, die Liegen durch Kleidungstücke, Handtücher und sonstige Gegenstände über einen längeren Zeitraum zu blockieren.

(8)  Insbesondere ist es nicht gestattet

a)     andere Gäste unterzutauchen, in das Schwimmbecken zu stoßen oder sonstigen Unfug zu treiben,

b)    vom seitlichen Beckenrand in das Schwimmbecken zu springen,

c)     auf den Schwimmbeckenumgängen schnell zu laufen, an den Einstiegsleitern und Haltestangen zu turnen oder die Trennungsseile zu besteigen,

d)    andere Badegäste durch sportliche Übungen und Spiele zu belästigen,

e)     außerhalb der Treppen und Leitern die Schwimmbecken zu verlassen.

(9)   Die Nutzung von SPORTIS Wasserzirkus ist für Kinder bis zu einem Alter von zehn Jahren, und nur in Begleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson gestattet. Es gelten die am Eingang zu SPORTIS Wasserzirkus aushängenden „Zirkusregeln“.

(10) Die Nutzung von Schwimmflossen, Tauchbrillen o.ä. Zubehör ist nur nach vorheriger Genehmigung durch das Aufsichtspersonal zulässig. Die Benutzung von Schwimmschutzbrillen oder sonstigen Schwimmhilfsmitteln erfolgt auf eigene Gefahr. Das Aufsichtspersonal ist befugt, die genannten Gegenstände einzuziehen, wenn deren Anweisungen nicht befolgt werden. Für Sach- und Personenschaden haftet der Verursacher.

(11) Das Betreten abgesperrter Anlagen oder Grundstücksbereiche ist untersagt.

(12) Der Verzehr von Speisen und Getränken ist in den Hallenbädern nur an den dafür gekennzeichneten Plätzen und in den gastronomischen Einrichtungen erlaubt.

(13) Ein besonders ausgewiesenes Becken ist nur für Kleinkinder und die sie begleitenden Aufsichtspersonen bestimmt.

(14) Das Betreten abgesperrter Anlagen oder Grundstücksbereiche ist untersagt.

 

4. Badebekleidung

(1)   Der Aufenthalt in den Bädern ist in üblicher Badekleidung gestattet. Ausnahmeregelungen können bei Sonderveranstaltungen bzw. für gesondert ausgewiesene Nutzungszeiten und Örtlichkeiten gelten. Der Zutritt für Begleitpersonen bei Kinderschwimm-, Wassergewöhnungs- und Aquakursen ist nur in Sport- oder Badekleidung gestattet.

(2)   Badeschuhe dürfen nicht in den Schwimmbecken benutzt werden.

(3)   Das Auswaschen von Badekleidung ist nur in dafür vorgesehenen Einrichtungen  gestattet.

 

 

5. Spielplätze

(1)   Die Benutzung der Spielplätze und Spielgeräte ist nur Kindern bis zu 14 Jahren gestattet. Die Spielgeräte dürfen lediglich zu den vorgesehenen Zwecken benutzt werden.

 

 

C. Besondere Bestimmungenen für die Benutzung der Saunen

 

Verhalten in der Sauna

4Die Sauna ist ein Ort der Ruhe und Entspannung. Um ein entsprechendes Verhalten wird gebeten.

4Der Saunabereich ist textilfreie Zone. In der Saunagastronomie wird um Bekleidung mit einem Bademantel/Handtuch gebeten.

4Aus hygienischen Gründen dürfen die Saunakammern (ausgenommen die Dampfsauna) nur mit einem untergelegten Handtuch benutzt werden. Badeschuhe sind vor der Kabine stehen zu lassen.

4Es ist nicht gestattet, die Liegen durch Kleidungstücke, Handtücher und sonstige Gegenstände über einen längeren Zeitraum zu blockieren.

4Das Trocknen der Handtücher auf den Heizkörpern und in der Saunakabine ist nicht gestattet.

4Eigene Aufgussmittel dürfen nicht mitgebracht und angewandt werden.

4Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben nur in Begleitung eines Erziehungs­berechtigten Zutritt.

4Personen mit gesundheitlichen Problemen sollten vor der Benutzung der Saunaeinrichtungen einen Arzt befragen.

 

 

D. Besondere Bestimmungen für die Benutzung der Eislaufbahn, Kegelbahn und Schießanlage in der Emscher-Lippe-Halle

 

1. Öffnungszeiten Eislaufbahn

Die Eislaufbahn der Emscher-Lippe-Halle ist während der Eislaufsaison für Jedermann geöffnet. Die Eislaufsaison beginnt in der Regel im Oktober und endet im März. Abweichungen sind möglich. Die genauen Zeiten einschließlich der dann geltenden Öffnungszeiten werden rechtzeitig im Internet unter www.sportparadies.de bekanntgegeben.

 

2. Verhalten auf der Eisfläche

(1)   Der Nutzer hat sich auf der Eislauffläche rücksichtsvoll und umsichtig zu verhalten und sein Verhalten darauf auszurichten, dass er andere Nutzer nicht in Gefahr bringt.

(2)   Es ist insbesondere nicht gestattet:

a)            die Eisfläche ohne Schlittschuhe zu betreten,

b)            während des öffentlichen Eislaufbetriebes Rennschlittschuhe zu benutzen,

c)            schnell zu laufen, Ketten zu bilden oder Fangen zu spielen u. ä.,

d)            gegen die allgemeine Laufrichtung zu laufen,

e)            mit Schneebällen zu werfen,

f)             Papier, Abfälle und sonstige Gegenstände auf die Eisbahn zu werfen,

g)            die Eisfläche mutwillig zu beschädigen

h)            Gegenstände auf die Eisfläche mitzubringen,

i)              auf der Bande zu sitzen,

j)              die Schlittschuhe auf die Holzbänke zu legen,

k)            Sprünge u.ä. auszuführen.

(3)   Ausnahmen können anlässlich besonderer Veranstaltungen zugelassen werden, ohne dass es einer Aufhebung dieser Bedingungen bedarf. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist strikt Folge zu leisten. Die Nichtbefolgung der Anweisungen kann zu einem sofortigen Platzverweis und in Abhängigkeit von der Schwere des Verstoßes zu einem Hausverbot führen. Die Entscheidung darüber steht im Ermessen des das Hausrecht ausübenden Aufsichtspersonals.

(4) SG ist berechtigt, die Eisfläche anlässlich besonderer Aktionen teilweise zu sperren, so

     dass diese  nur eingeschränkt zur Verfügung steht.

(5) Im Übrigen gilt die vor Ort ausgehängte Eislaufordnung

 

3. Kegelbahn und Schießanlage

(1)   Die Zulassung von Kegel- und Schießvereinen oder sonstigen Gruppen ist in gesonderten Benutzungsverträgen geregelt.

(2)   Eine Nutzung der Kegelbahn ist darüber hinaus für private Nutzer möglich. Die Buchung und Bezahlung der Kegelbahn hat an der Kasse zu erfolgen. Die Preise hängen im Kassenbereich aus oder können alternativ im Internet eingesehen werden (http://www.sport-paradies.de/Preise/Preise.asp). 

(3)   Den Benutzern der Gesellschaftskegelbahnen ist es nicht gestattet

a)     eigene Speisen und Getränke mitzubringen und auf den Anlagen zu verzehren,

b)    die Anlagen mit normalem Schuhwerk zu betreten (Turnschuhpflicht)

(4)   Defekte an den technischen Einrichtungen sind sofort dem Personal zu melden. Die Kegelbahn ist nach Gebrauch in ordentlichem Zustand zu übergeben.

(5)   Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson Zutritt.

 

D. Streikbeilegung

Die SG nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren nicht teil.

 

Diese Allgemeinen Bedingungen für die Benutzung der Anlagen SP/B und für die Benutzung der Eislaufbahn, Kegelbahn und Schießanlage in der Emscher-Lippe Halle treten ab dem 01.01.2018 in Kraft. Gleichzeitig tritt die bisher gültige Fassung tritt gleichzeitig außer Kraft.

 

Anlage

Entgeltordnung

Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH

Ebertstr. 30

45789 Gelsenkirchen

Tel.: (0209) 954-0

Fax: (0209) 954-

E-Mail: info@stadtwerke-gelsenkirchen.de

Anlage zu den „Allgemeinen Bedingungen für die Benutzung der

Anlagen SPORT-PARADIES / Bäder“

 

1. Diese Entgeltordnung gilt für die folgenden Einrichtungen:

- SPORTPARADIES, Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen

- Zentralbad, Overwegstrasse 59, 45881 Gelsenkirchen

- Hallenbad Buer, Gustav-Bär-Platz 1, 45894 Gelsenkirchen

- Hallenbad Horst, Turfstrasse 15, 45889 Gelsenkirchen

- Freibad Jahnplatz, Kanzlerstrass40, 45883 Gelsenkirchen

 

2. Für die Nutzung der oben genannten Bäder und seiner Einrichtungen ist ein Entgelt zu entrichten. Die festgesetzten Entgelte sind in der jeweiligen Anlage bzw. im Internet veröffentlicht (www.sportparadies.de und www.baeder-gelsenkirchen.de). Sie sind im Voraus zu entrichten. Die Entgelte für Schwimm- und Aquafitkurse sind unter www.sportparadies.de einsehbar bzw. können im Kassenbereich der jeweiligen Anlage erfragt werden. Die Entgelte sind bei Anmeldung zu zahlen. Im Rahmen der Schwimmkurse hat eine volljährige Begleitperson freien Eintritt.

3. Kinder, Schüler, Studenten sowie Menschen mit Behinderungen erhalten unter Vorlage eines entsprechenden gültigen Nachweises (bspw. Personalausweis, Schüler-, Studenten- Schwerbehindertenausweis) vergünstigten Eintritt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Besucher vom Eintrittsgeld befreit (bspw. Kinder unter 3 Jahren, Begleitpersonen von schwerbehinderten Menschen). Näheres ergibt sich aus den veröffentlichten Preislisten. Die Begleitperson für Menschen mit Schwerbehinderung und dem Merkmal B im Ausweis erhält freien Eintritt in die Einrichtung, ohne dass es eines zusätzlichen Ausweises bedarf. Eine Rabattierung auf bereits ermäßigte Eintrittspreise ist ausgeschlossen.

4. Der Besucher muss im Besitz einer gültigen Eintrittskarte sein, die an der Kasse bzw. am Kassenautomaten gelöst werden kann. Eintrittskarten können als Einzel-, Fünfer-, Zehner-, Halbjahres- und Jahreskarte - im Badeparadies zusätzlich als Wertkarte - erworben werden. Die Wertkarte kann für bestimmte Zeitfenster nicht genutzt werden. Diese ergeben sich aus der für das Sportparadies geltenden Preisliste (www.sportparadies.de).

5. Eintrittskarten gelten nur für den Bereich, für den sie gelöst wurden, mit Ausnahme des Badeparadieses. Sofern das Freibad geöffnet ist, berechtigt die Eintrittskarte für das Badeparadies den Besucher zusätzlich zur Nutzung des Freibades.

6. Einzelkarten gelten nur für die einmalige Benutzung der jeweiligen Einrichtung und nur für den Tag, an dem sie gekauft wurden.  Eine Rückgabe von Einzelkarten ist nicht möglich. Für verlorene Einzelkarten wird kein Ersatz geleistet. Das Verlassen der Anlage gilt immer als Beendigung der Nutzungszeit.

7. Eintrittskarten können -mit Ausnahme des Sportparadieses- bis zu 1 Stunde vor Beendigung des öffentlichen Schwimmbetriebes gelöst werden. Eintrittskarten für das Sportparadieses können bis zu 30 min. vor Schließung der Einrichtung gelöst werden. Frühschwimmer im Sportparadies können bis 10:30 Uhr, in den Schulferien bis 8:15 Uhr eine Eintrittskarte lösen.

8. Die Zahlung der Entgelte für den Schwimmunterricht und die Nutzung der Anlagen durch Vereine erfolgt durch gesonderte  Vereinbarungen.

9. Im Rahmen der Öffnungszeiten gelten die Tarife für eine zeitlich unbegrenzte Nutzung der Schwimmbäder und Saunen. Die Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH (nachstehend (SG genannt) behält sich jedoch das Recht vor, die Nutzungszeiten zu begrenzen.

10. Wer die Leistungen in Anspruch nimmt, ohne ein Entgelt entrichtet zu haben und ohne zur unentgeltlichen Nutzung berechtigt zu sein, hat das Fünffache des festgesetzten Satzes des für ihn gültigen Tarifes zu zahlen.

11. Wird ein Besucher aufgrund eines Verstoßes gegen die Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung der Anlagen Sportparadies und Bäder des Bades verwiesen, so wird das geleistete Entgelt nicht erstattet.

12. Für Fünfer-, Zehner-, Halbjahres- Jahres und Wertkarten (Transponderkarten) wird ein Pfand erhoben, dessen Höhe sich aus der jeweils geltenden Preisliste ergibt. Das Pfand wird bei ordnungsgemäßer Rückgabe der Transponderkarte zurückgezahlt.

13. Fünfer-, Zehner- und Wertkarten sind übertragbar. Eine Erstattung von nicht genutztem Restguthaben erfolgt nicht, ebenso wenig werden einmal gelöste Fünfer-, Zehner und Wertkarten zurückgenommen.

 

14. Halbjahres- und Jahreskarten sind nicht übertragbar. Jahres-/ Halbjahreskarten ermöglichen die Benutzung der Bäder für die jeweils gewählte Dauer (1 bzw. 1/2 Jahr) ab Kaufdatum und im Rahmen der Öffnungszeiten. Ein Verlust der Halbjahres- und Jahreskarte ist unverzüglich anzuzeigen, damit diese gesperrt werden kann. Halbjahres- und Jahreskarten werden nicht zurückgenommen, Entgelte folglich nicht erstattet.

 

15. Im Verlustfall ist ein Ersatz unter der Voraussetzung möglich, dass der Besucher die EPAN Nummer vorlegen kann. Diese ist auf der Kaufquittung vermerkt und dient als Nachweis über den Kauf und bei den Fünfer-, Zehner- und Wertkarten zur Ermittlung des Restguthabens. Es wird daher empfohlen, die Quittung aufzubewahren. Für die Ersatzausstellung wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben, die in den jeweiligen Preislisten genannt ist.

 

Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH

Ebertstr. 30

45789 Gelsenkirchen

Tel.: (0209) 954-0

Fax: (0209) 954-

E-Mail: info@stadtwerke-gelsenkirchen.de